Förderprogramm „Pandemiebedingte Investitionen“ bis Ende des Monats verlängert.

Neustart Kultur & DTHG

Die Aussschreibung

Pandemiebedingte Investitionen in Kultureinrichtungen
zur Erhaltung und Stärkung der bundesweit bedeutenden Kulturlandschaft

wurde vom BKM bis Ende November verlängert.

Das Programm möchte Kultureinrichtungen bei der Umsetzung von investiven Schutzmaßnahmen anlässlich der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie sowie mit Blick auf zukunftsgerichteten Investitionen zur Stärkung der Attraktivität der Kultureinrichtungen bei Wiedereröffnung und Weiterbetrieb unterstützen.

Gefördert werden „investive Umbau-, Modernisierungs- und Ausstattungsmaßnahmen von Kultureinrichtungen (ortsfeste und kulturelle Träger mit dezentralen Aktivitäten) sowie im Rahmen von Festivals und anderen kulturellen Veranstaltungen, die zur nachhaltigen Reduktion von Ansteckungsgefahren (insbesondere mit dem SARS-CoV-2-Virus) in deren öffentlichen und nicht-öffentlichen Bereichen erforderlich sind, sowie projektbezogene Personal- und Sachausgaben.

Antragsberechtigt sind die Rechtsträger nachfolgender Kultureinrichtungen:
a) Heimatmuseen, private Museen, Ausstellungshäuser und öffentlich zugängliche Gedenkstätten
b) Theater: künstlerische Produktionsorte, Festspielhäuser, auch Festivals
c) Musikaufführungsstätten und Musikclubs, auch Festivals,
d) Kulturzentren, Literaturhäuser und soziokulturelle Zentren
e) Kleinkunstbühnen und Varieté-Theater
f) Zirkusse

Mehr Informationen und die entsprechendne Formulare findet ihr auf der Website des Projektträgers – der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft e.V.

Veranstalterin der Konferenz

Stadt Bochum
Kulturbüro und Kulturhistorische Museen

Digitales

by Wolfram Lakaszus mit Unterstützung von Birk-André Hildebrand, Martin Bluma,  Mario Fischer, Thomas Weidlich
und dem Orgateam des Bochumer Kulturentwicklungsprozesses